ÖDP-Kreisräte unterstützen den JUZ-Umzug ins BayWa-Gebäude

Weitergeben statt mehr zu nehmen, das ist die Devise von Brigitte Baueregger und Günter Iglhaut, zwei ÖDP-Kreisräten im Landkreis Regen. Sie spenden einen Teil Ihres Sitzungsgeldes jährlich für gute Zwecke. In diesem Jahr durfte der Förderverein für offene Jugendarbeit Viechtach e.V. den Betrag von 500 Euro entgegen nehmen, denn den Politikern liegt das Projekt Jugendkulturzentrum im BayWa-Gebäude am Herzen.

„Wir freuen uns sehr, dass in der Jugendarbeit in Viechtach so viel passiert. Das wollten wir einfach unterstützen“, so Brigitte Baueregger. Als der Kreistag vor einiger Zeit beschloss, das Sitzungsgeld zu erhöhen, war die ÖDP dagegen gewesen. Die Partei war der Ansicht, dass die Abgeordneten das zusätzliche Geld nicht brauchen. Um der Haltung auch Taten folgen zu lassen, spenden die Kreisräte Brigitte Baueregger und Günter Iglhaut jährlich den Mehrbetrag für gute Zwecke.

„Das Jugendkulturzentrum wird ein interessantes Projekt“, meint Iglhaut, der auch in kultureller Hinsicht auf das Projekt gespannt ist. Denn es wird nach dem Umzug nicht mehr ausschließlich um Jugendarbeit sondern auch um Jugendkulturarbeit gehen. Der Förderverein und die Politiker sehen hier Chancen und Potenziale sowohl für den Standort Viechtach als auch für den Umkreis. Stadtjugendpfleger Marco Lorenz und die Vorstandschaft des Fördervereins freuten sich deshalb umso mehr, dass auch Außenstehende ihr Interesse zeigen. Auch wenn es noch einige Zeit bis zum Umzug ist: Die ÖDP-Politiker versprachen schon einmal, vorbeizuschauen.

(Martina Laumer)