Foto: Ulrich Lemberger

 

Um 16 Uhr schon wieder am Start. Grad in Viechtach angekommen von der Klausurtagung bringen wir das erste Projekt gleich ins Rollen.

Der Jam-Waggon!!! Tamtamtaaaaam

 

Als wir ankommen sind bereits die ersten Musiker und Zuschauer im Infopoint. Kurz danach kommen auch gleich noch die Überraschungsgäste: Der BR und Donau-TV! Krass!

 

Nachdem im Infopoint schon die Hölle los war ging es um 17:37 Uhr auf die Sekunde pünktlich los mit dem Zug Richtung Gotteszell – und zwar VOIGAS.

 

Der Waggon – Brechend voll!     Die Musik – laut und lustig!     Die Gäste – richtig hyped!

Desto länger die Fahrt wurde, desto mehr Leute stiegen bei den Impro Sessions mit ein und wie schon einst ein(-e) weise(-r) Philosoph(-in) sagte: Desto mehr, desto besser!

 

Ca. um punkt 18:18 Uhr erreichten wir Gotteszell, dort gab es dann eine gemütliche Pause und um 18:39 Uhr fuhr die Wildbahn wieder zurück nach Viechtach.

Auch dieser Weg wurde uns begleitet von reißerischen Gitarrensolos, basslastigen Cajón, posaunende Posaunen und sogar ein Akkordeon wurde ausgepackt.

 

Voller Erfolg, auf ganzer Linie (pun intended)

Ein ganz besonderer Dank gilt natürlich Richard Enzmann, der Hauptorganisator und mit Abstand beste Mann im Infopoint!

 

Back in da City wurde danach noch fleißig im Alten Spital weitergejamt.